Bräunungsdusche feat. Bräunungscremes was ist wirklich sinnvoll

Kategorien: Körperpflege Freizeit

Selbstbräuner : Spray Tanning oder doch der klassische Selbstbräuner?
Der Sommer steht vor der Tür, und die blasse Haut hat sich noch nicht an die Jahreszeit angepasst? Wie gut, dass es Selbstbräuner gibt, die einen strahlend gebräunten Teint zaubern, durch den jedes Sommerkleid gleich viel ansehnlicher wirkt. Die meisten Frauen greifen zur Selbstbräuner-Creme. Immer populärer wird auch die Bräunungsdusche. Wo liegt der Unterschied? Und welche Methode verspricht im Nachhinein das beste Ergebnis? Ein Vergleich.
Bräunungsdusche feat. Bräunungscremes was ist wirklich sinnvoll - Frau macht Spray Tanning© olinchuk / depositphotos

1.0 Die Bräunungslotion - wie sie wirkt und was man beachten muss
Die Bräunungscreme gibt es bereits für wenige Euros. Sie enthält den körpereigenen Stoff Dihydroxyaceton, der für die gewünschte Bräune sorgt. Die Lotion trägt man wie eine gewöhnliche Körpercreme auf. Aufpassen sollte man bei den Bereichen Knie, Ellen und Hand sowie Fußflächen, da diese schnell einen orangefarbenen und unnatürlichen Teint ergeben. Nach etwa vier Tagen sollte man wieder nachcremen, um die Bräune zu erhalten. Eine gute Körperpflege verlängert die Bräune. Die richtige Technik ist bei der Bräunungscreme unabdingbar für ein streifenfreies Ergebnis. Ein Peeling vor der Anwendung ist kein Muss, entfernt aber abgestorbene Hautschuppen, und das Ergebnis wirkt so gleich ebenmäßiger. Nichtsdestotrotz braucht es oft Übung, bevor man mit dem eigenen Ergebnis zufrieden ist.

2.0 Spray Tanning - das Verfahren aus den USA
Die Bräunungsdusche, die auch Spray Tanning genannt wird, hat ihre Wurzeln in den USA und Australien und erfreut sich inzwischen auch europaweit wachsender Beliebtheit. Mittels einer "Spray Gun" wird hier eine spezielle Bräunungslotion auf den Körper (oder auch nur auf Bereichen wie Gesicht, Arme oder Beine) gesprüht. Der Farbton der Lotion wird vor Ort je nach Hauttyp individuell ausgesucht. Auch über die Bräunungsintensität kann der Kunde mitentscheiden.

Wer sich für eine Bräunungsdusche interessiert, muss beachten, dass es vor dem Tanning an Vorbereitungen bedarf: 12 Stunden vor der eigentlichen Behandlung sollte für ein gleichmäßiges Bräunungsergebnis ein Peeling gemacht werden. Außerdem sollte man in dieser Zeit Lasern und Rasieren/Wachsen vermeiden, um Hautentzündungen entgegenzuwirken.

Meist beinhalten die Bräunungsduschen Info-Screens in den Kabinen, in denen nochmals eine Step-by-Step Anleitung vorgeführt wird. Damit die Stellen, die nicht mitgebräunt werden sollen (wie Handinnenflächen und Füße) geschützt sind, trägt man eine Schutzcreme auf die besagten Stellen auf. Hört sich leicht an, oder? Das ist es auch. Denn: Ein Voice-Guide begleitet den Kunden oder die Kundin durch den Duschvorgang und gibt Anweisungen, in welche Richtung man sich für den "Bräunungsnebel" drehen muss. Dieser Vorgang dauert nicht länger als eine Minute. Innerhalb von 24 Stunden ist das Ergebnis sichtbar.

2.1 Vorteile gegenüber der Bräunungslotion

Pluspunkt gegenüber der Bräunungslotion: Die Bräune verteilt sich durch das spezielle Verfahren gleichmäßig und streifenfrei auf die Haut. Ein goldener, sommerlicher Teint ist das Ergebnis. Böse Überraschungen, die man durch falsches oder ungleichmäßiges Cremen erleben kann, bleiben bei der Bräunungsdusche aus. Bis zu einer Woche hält das vielversprechende Ergebnis. Ebenso gilt hier : Mit der richtigen Körperpflege verlängert sich der Bräunungseffekt. Der individuelle Bräunungsgrad ist ein entscheidender Vorteil gegenüber der klassischen Bräunungscreme. Egal, ob man sich ein Aussehen wie aus einem mehrwöchigen Karibikurlaub oder einen zarten Goldschimmer wünscht - der Kunde ist König, und der Kunde entscheidet!

2.2 Nachteile gegenüber der Bräunungslotion
Leider ist die Vorbereitung für das Spray Tanning ziemlich aufwendig. Hat man die Selbstbräunungscreme in wenigen Minuten ohne viel Aufwand auf den Körper verteilt, so ist bei der Bräunungsdusche ein spezielles Peeling im Sonnenstudio vor der Behandlung notwendig. Nach dem Spray Tanning sollte man für acht Stunden nicht duschen und nur lockere Kleidung tragen, damit die Lotion optimal einwirken kann. Eine Behandlung kostet je nach Anbieter 20 bis 50 Euro, ist also teurer als eine Selbstbräunungscreme.
Bräunungsdusche feat. Bräunungscremes was ist wirklich sinnvoll - Frau benutzt Bräunungslotion© ilze79 / depositphotos

2.0 Fazit
Das Spray Tanning geht hier klar als Gewinner hervor. Der Kunde kann über die Bräunungsintensität entscheiden, und böse Überraschungen werden ihm so am Ende erspart. Wer kein Sonnenstudio in der Nähe hat, das Spray Tanning anbietet, kann trotzdem zur Selbstbräunungscreme greifen: Mit Vorsicht und der richtigen Technik kann man auch mit der Creme ein zufriedenstellendes Ergebnis erreichen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Freizeit könnten Sie auch interessieren

Werbung