Das Cape die Perfekte Übergangsbekleidung

Kategorien: Freizeit

So kombinieren Sie das Cape perfekt
Besonders in der Übergangszeit, zum Beispiel zwischen Winter und Frühling, ist es sinnvoll, diverse Übergangskleidung im Schrank zu haben. Egal ob im Büro oder in der Freizeit- hier bietet sich vor allem das Cape als wunderbare Alternative zur Jacke oder dem Mantel für Sie an. Doch wie stylen und kombinieren Sie das Cape am besten?
Das Cape die Perfekte Übergangsbekleidung - ein Model mit schwarzem Cape© fashionstock / depositphotos

Was ist ein Cape überhaupt?
Falls Sie sich die Übergangskleidung für den Herbst oder Winter anschaffen wollen, werden Sie vermutlich auch über den Begriff "Poncho" stolpern. Doch Poncho und Cape sind beileibe nicht das gleiche Kleidungsstück. Ein Poncho ist in den meisten Fällen wirklich ein simple geschnittenes Rechteck, zum Beispiel aus Baumwolle, welches nur oben einen Ausschnitt für den Kopf hat. Ein Cape hingegen ist ein A-förmiger Mantel, dieser besteht aus Kragen, Armschlitzen (nicht kompletten Ärmeln) und oftmals aus einem Verschluss, zum Beispiel Knöpfen oder Klettverschluss.

Beide Kleidungsstücke vereint jedoch ihr lässiges und lockeres Tragegefühl, da beide Teile nicht besonders eng anliegen, sondern die Figur eher umspielen. Somit ist ein Cape eine wunderbare Sache, falls Sie ein paar Pölsterchen stilvoll kaschieren möchten. Neben der klassischen Baumwolle, kann ein Cape auch aus hochwertigen Materialien wie zum Beispiel Kaschmir bestehen.

Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es?
Ganz gleich, ob Sie das Stück in der Freizeit oder im Büro tragen möchten- es gibt etliche Kombinationsmöglichkeiten. So sollten Sie bei einem Abendkleid bzw. Rock oder Bluse darauf achten, dass die Capes aus einem angenehmen und hochwertigen Material bestehen, hier eignet sich wie oben angeschnitten, Kaschmir sehr gut. Dadurch verleihen Sie Ihrem Outfit eine zusätzliche, elegante Note und müssen unterwegs nicht frieren.

Doch auch in der Freizeit können Sie das Kleidungsstück wunderbar kombinieren: wenn es draußen frisch ist, sollten Sie auf den Lagenlook setzen, also mehrere Schichten übereinander anziehen. Dann ist auch ein einfaches Stück kein Problem. Gerade bei Turnschuhen und Jeans, können Sie auf lockere Muster, wie zum Beispiel den Ethnolook, setzen. Aber auch einheitliche Stücke sehen immer gut aus, wie etwa dunkelgrün oder Beerentöne, die zugleich etwas Farbe in Ihr Outfit bringen.

Generell von Vorteil für Ihre Figur und das ganze Outfit ist es, im unteren Bereich, also Beine etc. einen engen Kontrast zum weit geschnittenen Poncho/Cape zu schaffen. Wählen Sie zum Beispiel eine enge Jeans oder Skinny Jeans oder einen eng geschnittenen Bleistiftrock aus. Als eine schöne Kombination erweist es sich, wenn Sie zum Beispiel Overknees tragen- also kniehohe Stiefel ober generell Stiefel, da diese die Beine strecken und Ihrem Körper mehr Kontur verleihen.

Ist es wirklich kalt und Sie möchten zusätzlich eine Jacke oder einen Mantel tragen, können Sie das Cape- je nach Stoffdicke und Schnitt- zum Beispiel unter Ihrem gewöhnlichen Mantel tragen. Wenn Sie eine Lederjacke tragen, können Sie das Cape sogar über Ihre Lederjacke anziehen und können diese dann etwas durchscheinen lassen, da das obere Teil ja ärmellos ist. Achten Sie bei diesen Kombinationen auf ein einheitliches Farbbild, allzu viele unterschiedliche Farben sollten es nicht sein, da Ihr Outfit dann unruhig wirkt.
Das Cape die Perfekte Übergangsbekleidung - eine Frau sitzt mit Cape am Fenster© NinaMalyna / depositphotos

Besondere Tipps
Wenn Sie eine kleinere Dame sind, sollten Sie bei der Art des Mantels auf große Muster verzichten und zum Beispiel kleinere Karos wählen. Große Muster sorgen dafür, dass Ihr Körper optisch kleiner wirkt, zudem tragen diese Muster auf und "zaubern" vielleicht extra Kilos, wo gar keine sind. Sind Sie hingegen größer, können Sie ruhig zu großen und wilden Mustern greifen, um Ihren Körper zu betonen.

Achten Sie auch auf die generelle Länge des Kleidungsstücks, je größer Sie sind, desto länger darf der Mantel natürlich sein. Sind Sie kleiner und möchten zum Beispiel lieber Ihre Taille betonen, so sollten Sie auf kürzere Capes setzen, die maximal bis zum Schritt gehen. Bei längeren Modellen ist es immer empfehlenswert, hohe Schuhe zu tragen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Freizeit könnten Sie auch interessieren

Werbung