Die richtige Bartpflege im Winter

Kategorien: Körperpflege Freizeit

So pflegen Sie Ihren Bart bei kalten Temperaturen
Gerade im Winter müssen Ihre Haut und Ihr Körper einiges an Strapazen durchmachen, da vor allem die Kälte und/oder das mangelnde UV-Licht seine Spuren hinterlässt. Als Mann bedeutet dies für Sie, neben der entsprechenden Körperpflege, auch auf Ihre Bartpflege zu achten, damit Ihre Gesichtsbehaarung in der Freizeit und im Beruf ordentlich und gepflegt wirkt. Auf welche Faktoren Sie bei der der Körperpflege, vor allem bei der Bartpflege achten sollten, erfahren Sie in diesem kleinen Ratgebertext.
Die richtige Bartpflege im Winter - ein Mann lässt seinen Bart kürzer schneiden© 103tnn / depositphotos

Warum die Bartpflege im Winter so wichtig ist
Ob Freizeit oder Beruf- mit Sicherheit möchten Sie mit einem ordentlichen Auftreten bei Ihren Mitmenschen punkten. Dazu zählt nicht nur Allgemein die richtige Körperpflege, sondern die Pflege Ihres Bartes im Winter, die einfach etwas umfangreicher ausfällt als normalerweise. Doch gerade ein längerer Bart bietet Ihnen in der kalten Jahreszeit einen guten Schutz vor Wind oder UV-Strahlung, die Ihr Gesicht "angreifen" und ihm zusetzen.

Daher wird Männern oft empfohlen, ihren Bart lang zu tragen. Doch gerade eisig kalte Luft, bzw. entsprechende Winde haben natürlich ihre Tücken, indem sie Ihre Barthaare um ein Vielfaches mehr beanspruchen als im Sommer, die Haare werden schneller brüchig und trocken, so dass Ihre Barthaare mitunter abbrechen können. Somit ist es wichtig, auf diese veränderten Bedürfnisse Ihres Bartes zu achten und dies bei der Pflege zu beachten.

Bei diesen Dingen sollten Sie sparsam sein
Sicherlich kennen Sie das: Sie kommen von draußen herein und möchten jetzt nur noch eins: angenehm heiß duschen, um sich wieder aufzuwärmen. Doch heißes Wasser ist für Ihren Winterbart leider nicht optimal: mit dem heißen Wasser spülen Sie die benötigte Fett- und Talgschicht aus Ihren Barhaaren, die sonst als Schutz dient und die Barthaare pflegt.

Das Ergebnis von zu heißem Wasser ist daher ein brüchiger und widerspenstiger Bart, Ihre Haut kann ebenfalls unangenehm Jucken oder Spannen. Regulieren Sie daher die Wassertemperatur herunter und duschen Sie lieber lauwarm, statt zu heiß. Wenn Sie wirklich hartgesotten sind, können Sie als zum Abschluss kaltes Wasser verwenden, um die Poren zu schließen, Öle und Talg bleiben dann im Bart vorhanden.

Wenn Sie für Ihren Bart spezielles Bartshampoo verwenden- also ein Shampoo ohne Silikone und Sulfat- waschen Sie den Bart allerhöchstens zwei Mal pro Woche mit dem Shampoo. Andernfalls trocknen Sie Ihren Bart zu sehr aus, an den restlichen Tagen reicht es aus, den Bart mit kühlem Wasser auszuspülen.

Achten Sie dennoch auf vermehrte Pflege
Auch wenn oben erwähnt wurde, dass Sie ein paar Dinge beachten, bzw. minimieren sollten, muss die Bartpflege im Winter umfangreicher sein. Hierzu zählen vor allem Bartconditioner, Barbalsam und Bartöl. Diese Mischung pflegt Ihren Bart perfekt, sorgt für ein angenehmes Hautgefühl und lässt Ihren Bart gepflegt aussehen.

Legen Sie sich einen extra Bartconditioner zu, den Sie etwa drei- viermal die Woche verwenden sollten. Dieser wird nach der Bartwäsche aufgetragen- selbst wenn Sie den Bart nur mit kühlem Wasser gewaschen haben. Ebenso wichtig ist das Bartöl. Das Bartöl wird ins feuchte Barthaar sanft einmassiert und gibt Ihrem Bart all die Stoffe zurück, die ihm im kalten Winter abhanden gekommen sind. Zudem werden die Barthaare angenehm weich und gepflegt.

Gerade bei einem längeren oder fülligeren Bart sollten Sie zusätzlich einen Bartbalsam verwenden. Diesen massieren Sie nach dem Bartöl in Ihren Bart ein. Die Haare werden draußen vor Wind unter Wetter geschützt, zudem können Sie Ihren Bart optimal in Form bringen, so dass er einen ordentlichen Eindruck hinterlässt und nicht "wild" vor sich hinwuchert.

Kämmen nicht vergessen
Zur optimalen Abschlusspflege Ihres Bartes gehört auch das ordentliche Durchkämmen Ihres Bartes. Dies sollten Sie nach dem Ölen des Bartes erledigen, Ihr Bart wird entwirrt, zudem regen Sie die Durchblutung der Haut an, dieser Umstand wirkt sich auf die Widerstandsfähigkeit Ihres Bartes aus. Greifen Sie hier am besten zu einer professionellen Bartbürste, bzw. einem Bartkamm, um eine optimale Pflege zu gewährleisten.Die richtige Bartpflege im Winter - ein Mann kämmt seinen Bart© Y-Boychenko / depositphotos

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Freizeit könnten Sie auch interessieren

Werbung