Standklimageräte - wie setze ich sie richtig ein

So funktionieren sie

Kategorien: Modernisieren Haus

Standklimageräte - richtig eingesetzt für effektive Kühlung
Gerade in den heißen Sommermonaten steigt der Wunsch, Wohnräume bzw. allgemein Innenräume von Gebäuden entsprechend zu klimatisieren. Überall dort, wo nicht ohnehin schon eine zentrale Klimaanlage vorhanden ist, bieten Standklimageräte schnelle Abhilfe. Doch gilt es beim Einsatz dieser flexiblen Kühlaggregate, einige Aspekte zu berücksichtigen.
Standklimageräte - wie setze sie richtig ein - im Schlafzimmer© Tanja Esser / Fotolia

Die Funktionsweise der Standklimageräte
Standklimageräte funktionieren grundsätzlich nach denselben Funktionsweisen, wie fest installierte Klimageräte. In einem Kühlaggregat wird eine Kühlflüssigkeit komprimiert, die bei der anschließenden Wiederausdehnung die gewünschte Kälte entstehen lässt. Über ein Gebläse wird Luft über die Kühlflächen geführt und anschließend in den Raum abgegeben. Die bei der Komprimierung entstehende Wärme dagegen wird nach außen abgegeben und, je nach Modell, auf unterschiedliche Art und Weise abtransportiert. Entweder erfolgt die Kälteerzeugung bei aufwändigen Geräten direkt über ein im Freien befindliches Außengerät, so dass die Wärme unmittelbar abgegeben werden kann. Alternativ setzen die meisten Standklimageräte auf einen Abluftschlauch, über den die Warmluft des Kompressors vom Klimagerät im Innenraum nach außen abtransportiert werden kann.

Das gilt es bei der Anwendung der Standklimageräte zu beachten
Entscheidet man sich für den Einsatz eines Standklimageräts, gilt es verschiedene Dinge zu beachten. Einer der wichtigsten Aspekte ist das Thema der Luftzirkulation. Da Standklimageräte die erzeugte Kälte über Luftumwälzung im Raum verteilen, sollten die Auslass und Ansaugöffnungen möglichst unverstellt sein. Auch die Aufstellung in Winkeln, Ecken oder anderen behindernden Umgebungen schmälert zumindest die Kühlleistung.
Ganz anders sieht es bei der Abfuhr der anfallenden Warmluft aus. Hier sollte unbedingt vermieden werden, dass diese Wärme unkontrolliert in den eigentlich zu kühlenden Raum gelangt. Das Öffnen eines Fensters, um den verbreiteten Abluftschlauch nach außen zu führen, ermöglicht meist mehr Zutritt von Wärme von außen, als durch das Klimagerät überhaupt ausgeglichen werden kann. Daher lohnt bei Geräten mit Abluftschlauch die Herstellung einer passenden Öffnung, zum Beispiel in Form eines passenden Blindpaneels.
Zuletzt erzeugen Standklimageräte meist über den erforderlichen Kompressor einen relativ hohen Lärmpegel. Die Aufstellung unmittelbar in Schlafräumen oder sonstigen geräuschkritischen Bereichen sollte daher vermieden werden.
Zwar benötigen Standklimageräte für den Betrieb eine Stromversorgung, jedoch liegt der Energiebedarf völlig im Rahmen der ohnehin vorhandenen Infrastruktur. Daher sind zusätzliche Vorkehrungen im Regelfall nicht nötig.
Standklimageräte - wie setze sie richtig ein - Kontrolle per Hand© adrian_ilie825 / Fotolia

Fazit - So gelingt ein kühler Innenraum durch Verwendung mobiler Standklimageräte

Mobile Klimageräte sind das Mittel der Wahl für eine effektive Kühlung überall dort, wo keine fest installierte Klimaanlage vorhanden ist. Mit einem freien Aufstellort und einer geplanten und kontrollierten Abfuhr der anfallenden Warmluft steht der gewünschten Kühle nichts mehr im Wege.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Haus könnten Sie auch interessieren

Werbung