Tipps für die Fußpflege Zuhause

Kategorien: Körperpflege Freizeit

So pflegen Sie Ihre Füße einfach Zuhause
Ganz gleich ob im Sommer, Frühling, Herbst oder Winter: die Füße zählen mit zu den am meisten beanspruchten Körperteilen überhaupt und werden täglich enorm belastet. Dennoch wird bei der Körperpflege die Fußpflege in der Freizeit oft vernachlässigt. Erfahren Sie im nachfolgenden Text zuverlässige Tipps, um die Fußpflege zu einem Wohlfühlevent zu gestalten.
Tipps für die Fußpflege Zuhause - Fußraspel© AndreyPopov / depositphotos

Tipps zur Fußpflege: die Vorbereitung
Wenn Sie sich in Ihrer Freizeit der Körperpflege, bzw. Ihren Füßen widmen möchten, sollten Sie sich ein wenig Zeit einplanen, so dass Sie während dieser Prozedur entspannen können. Um die Füße entsprechend pflegen zu können, sollten Sie am besten mit einem Fußbad starten- hier gibt es gerade in Drogerien eine große Auswahl an extra Pulvern, die Sie in warmem Wasser auflösen können. Inhaltsstoffe wie Kamille oder Minze, können schwere und müde Füße wieder munter machen. Füllen Sie dazu einfach etwas warmes Wasser (nicht zu heiß) zum Beispiel in eine einfache Waschschüssel und stellen Sie Ihre Füße für 10-15 Minuten ins Wasser.

Auch im Sommer ist diese Behandlung äußerst wohltuend, gerade wenn Sie beispielsweise geschwollene Füße haben. Andernfalls können Sie sich ein Fußbad auch selbst zusammenstellen: mischen Sie dazu etwas Meersalz in eine Tasse Olivenöl und geben Sie ein paar Spritzer Minz- und Rosmarinöl hinzu. Zwischenzeitlich können Sie während des Fußbads abgestorbene Hautschuppen mit einer Bürste entfernen.

Das Entfernen der Hornhaut- Tipps zur Fußpflege
Nachdem Sie Ihre Füße im Fußbad gepflegt haben, sollten Sie sie gründlich abtrocknen, denken Sie auch an die Zwischenräume zwischen Ihren Zehen, um lästigen und schmerzhaften Fußpilz zu vermeiden. Überschüssige Hornhaut entfernen Sie am besten mit einem Bimsstein, achten Sie darauf, nicht zu viel Hornhaut zu entfernen, da diese Ihre Füße in Freizeit und Beruf vor täglichen Belastungen schützt und ggf. zu viel Hornhaut entsteht, wenn Sie übermäßig Hornhaut entfernen.

Nutzen Sie zu diesem Zweck niemals Hobler oder scharfe Klingen, wie sie Drogeriemärkte anbieten, die Verletzungsgefahr ist schlichtweg zu groß und selbst bei kleineren Rissen oder Schnitten kann es zu einer Entzündung kommen, wenn Bakterien in die verletzte Stelle eindringen. Wenn Sie Hühneraugen unter Ihrem Fuß entdecken, können Sie diese mit speziellen Tüchern oder Pflastern einweichen, diese sind häufig mit Salizylsäure getränkt. Anschließend können Sie die Hühneraugen vorsichtig mit einem Bimsstein abtragen.

Die Fußnägel nicht vergessen

Bei der Körperpflege bzw. Fußpflege werden oft die Fußnägel vergessen. Diese sollten Sie selbstverständlich regelmäßig kürzen, am besten mit einer Nagelzange oder einer Nagelschere. Achten Sie darauf, dass Sie die Fußnägel gerade abschneiden, also nicht die Ecken abrunden, da die Fußnägel sonst einwachsen können. Stattdessen können Sie den Ecken mit einer Nagelfeile Herr werden und die Ecken sanft abrunden. Kümmern Sie sich ebenfalls um die Nagelhaut, die durch das vorherige Fußbad optimal vorbereitet und aufgeweicht wurde. Mit einem Rosenholzstäbchen können Sie diese zurückschieben.

Schneiden Sie jedoch keinesfalls überschüssige Hautfäden ab, sondern nutzen Sie hierfür eine Pinzette, da die Nagelhaut sonst nur umso stärker nachwächst. Nach der Pflege können Sie Ihre Füße nun mit einer Creme verwöhnen und sie ein wenig massieren oder sie von Ihrem Partner/einer Freundin massieren lassen. Entweder können Sie hierzu normale Bodylotion verwenden oder greifen auf extra Fußcreme aus der Drogerie zurück.
Tipps für die Fußpflege Zuhause - Mädchen lackieren ihre Nägel© vadimphoto1@gmail.com / depositphotos

Weitere Tipps
Sollten Sie Diabetiker sein, sollten Sie sich Ihre Füße regelmäßig bei einer medizinischen Fußpflegerin pflegen lassen, denn durch die Krankheit sind Ihre Füße besonders anfällig für Wunden oder Verletzungen. Hier sollten Sie sich an eine ausgebildete Fachkraft wenden und die Finger von Experimenten Zuhause lassen. Auch sonst lohnt es sich natürlich, die Dienste einer Fußpflegerin in Anspruch zu nehmen, oftmals hat diese wertvolle Tipps parat. Leiden Sie oft unter Hühneraugen oder Hornhaut, sollten Sie sich Ihre Schuhe genauer ansehen und diese ggf. aussortieren. Gerade zu enge oder unbequeme Schuhe tragen dazu bei, dass Ihre Füße unnötig und sogar falsch belastet werden.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Freizeit könnten Sie auch interessieren

Werbung